Pferdehaltung

Willkommen auf Schwarzed,
dem Bewegungs- Offenstall im Chiemgau. Wir bieten Lebensraum für maximal 5 Pferde. Wer an pferdegerechter Haltung, Fütterung und Training abseits des Trubels interessiert ist, ist bei uns goldrichtig!

Ganz großartig, was Sie da verwirklicht haben.
Mit der Bezeichnung „kleines Paradies“, oh – da untertreiben Sie aber. Alles sieht sachlich-funktionsgerecht und dazu betont liebevoll-pferdefreundlich aus. Mit einem Wort: Vorbildlich.

Ingolf Bender – beratender Biologe, Fachautor und Sachverständiger für art- und umweltgerechte Pferdehaltung

Laufstall
Da wo früher Kühe in Ständern standen ist heute ein großzügiger Laufstall für Pferde. Die Gesamtfläche beträgt 230 qm, davon sind ca. 80 qm Liegebereich.

Das Stallklima ist aufgrund der zwei Ein- und Ausgänge ausgezeichnet. Dank der Windschutznetze vor den Fenstern beatmet sich der Stall quasi selber. Im Sommer kommen die Temperaturen nicht über 22°C und im Winter nicht unter -5°C. Durch die Streifenvorhänge beleibt der Stall sogar im Hochsommer weitgehend Fliegen- und Bremsenfrei. Der Stall im Sommer ein willkommener Rückzugsort vor Hitze und Fliegen.

80 qm Liegebereich
Dieser Bereich ist ca. 20 cm hoch mit Heißkompost eingestreut und wird von den Pferden sehr gut angenommen. Weich wie ein Waldboden, weitgehend staubfrei und nahezu geruchsneutral, da die Mikroorganismen den Urin gleich wieder in Kompost umwandeln. Die Kotstellen werden zwei Mal täglich abgesammelt. Bei Bedarf wird der Kompost ausgewechselt bzw. wieder aufgefüllt. Wir haben diese Einstreu bereits seit 2013 im Einsatz und das hat sich wirklich sehr bewährt. Schwachstellen sind lediglich, dass der Kompost von Zeit zu Zeit etwas gewässert werden muss, weil er sonst staubt, vor allem wenn sich dei Pferde darin wälzen. Außerdem funktioniert es nicht, wenn die Pferde ausschließlich in den Liebeberich bieseln bzw. ein Pferd dabei ist das jeden Tag mehrfach auf ein und dieselbe Stelle bieselt.

Pferdetoiletten
Eine Pferdetoilette ist aufgrund des vielfachen Wunsches eines einzelnen Pferdes erhalten geblieben. Die anderen Toiletten haben wir wegen der mangelndes Reinheit der Einstellerpferde wieder aufgeben müssen.

Fressständer
Sehr bewährt haben sich die Fressständer da die Pferde zusammen und in Ruhe fressen können. Der Ständer bietet Schutz vor Übergriffen. Langsame Fresser können von den anderen nicht bedrängt werden und fressen in aller Ruhe ihre Ration, was besonders beim Kraftfutter wichtig ist.

Den Pferden stehen insgesamt 6 Fressständer zur Verfügung. Hinter den Ständern verläuft der Versorgungsgang zur Heukammer. Das Heu selber wird auf dem darüber liegenden Speicher (Betondecke!) gelagert.

In die Fressständer haben wir stabile, lebensmittelechte Kunststoffboxen (80x60x42) eingebaut, da wir bei offenen Futtertischen die Erfahrung gemacht haben das die Pferde das Heu außerhalb ihrer Reichweite schupsen. Im Gegensatz zur Vorlage von kompletten Heukugeln, wie es etwas bei HIT-Ställen der Fall ist, können die Pferde hier das Heu sortieren und es besteht nicht die Gefahr versteckter Fremdkörper (Dreck, Äste, Tierkadaver etc.) oder gar das die Pferde Reste von Verpackungsnetzen mitfressen. Ein ausgeklügelter Mechanismus sorgt dafür das Samen, Staub und Kleinteile sauber nach unten durchfallen und von den empfindlichen Allergikern nicht eingeschnauft werden. Heunetze sorgen für eine Verlängerung der Fresszeiten und reduzieren sehr gut die sonst üblichen Weidewampen.

Die Fressständer haben wir aus den übernommenen Boxen gebaut. Ausgesprochen hilfreich war hier das Buch von Ingolf Bender „Praxishandbuch Pferdehaltung“, dass uns auch nach langjähriger Offenstallerfahrung und jahrelanger Haltung in Eigenregie noch viele hilfreiche Tipps geliefert hat, insbesondere bei der Bemaßung der Fressständer. An dieser Stelle möchte ich mich auch noch mal ganz offiziell für die Unterstützung bei der Stallplanung bei Herrn Bender bedanken.

Not- und Eingewöhnungsboxen
Zwei Boxen haben wir für Notfälle und zur leichteren Eingewöhnung behalten. Außerdem leisten sie uns bei den jährlichen Zahnbehandlungen gute Dienste.

Paddock
Ganzjährig stehen den Pferden rund 2.300 qm Auslauf zur Verfügung. Der Bereich direkt am Stall ist überdacht und mit nahezu staubfreiem Riesel befestigt, der ideale Platz also um selbst bei Sauwetter seine Nase in den Wind halten zu können 🙂 .

Der Auslauf wird von uns naturnah erhalten und bietet mit seinem umgestürztem Birnbaum und dem kleinem Teich interessante Erkundungsmöglichkeiten. Die große Fichte bietet Schatten und Regenschutz. Auch wenn es tagelang regnet bleibt ein guter Teil des Paddocks trocken.

Außentränke
Die Wasserversorgung wird durch ein beheiztes Tränkebecken (Texas Trading) im Paddock sichergestellt. Damit haben die Pferde im Winter handwarmes Wasser und durch das große Tränkebecken können sie beim Trinken eine Wassersäule bilden und trinken auch wirklich genügend. Durch die Lage im Außenbereich schafft sie zusätzliche Bewegungsanreize. Das Becken wird täglich kontrolliert und gereinigt.

Koppeln
Es hat insgesamt 3 Koppel von denen zwei direkt vom Stall aus zugänglich sind. Die Pferde werden im Frühjahr schonend angeweidet und erhalten dann über Nacht Zugang zur Koppel. Damit umgehen wir nicht nur Plagegeister wie Kriebelmücken und Bremsen, sondern vermeiden auch Erkrankungen aufgrund des erhöhten Fruktangehalts den das Gras tagsüber hat, wie EMS, Rehe oder auch Fettleibigkeit. Die Koppel werden alle 2 Monate gewechselt um auf Dauer durch Extensivbeweidung hochwertigere artenreichere Weiden zu erzielen.

Sattelkammer
Die Sattelkammer liegt direkt auf dem Weg zwischen Parkplatz, Putzplatz und Stall. Klein aber fein, hat sie alles was es braucht und ist beheizbar. Die Sattelböcke hat Friedl selbst geschreinert. Sie sind stabil und bieten im Gegensatz zu diesen billigen Metallgestellen dem Sattelbaum eine gute Auflagefläche und drücken nicht in die Polsterung. Ein Schrank bietet ausreichend Platz für Putzkisten und anderen Kleinkram. Im Stadl hat es großzügige Deckenhalter für Abschwitzdecken.

Futterkammer
Mäusesichere Aufbewahrung in beschrifteten Kunststofftonnen. Die Futtereimer sind natürlich ebenfalls beschriftet. Durch eine einfache aber effektive Aufhängung werden die Futtereimer Fliegen- und Mäusesicher aufgehängt.

Jedes Pferd hat seinen persönlichen Eimer, der regelmäßig ausgewaschen wird. Die Fütterung erfolgt personenunabhängig über den aktuellen Futterplan. Der Rübentresor verwahrt das Saftfutter mäuse- und frostsicher.

Toilette
Obwohl wir ein wirklich kleiner Stall sind, ist es uns wichtig den Einsteller eine Toilette mit Waschgelegenheit anzubieten. Da der Stallbereich über keinen Wasseranschluss verfügt haben wie uns etwas einfallen lassen und eine Komposttoilette eingebaut. Der integrierte Urinabscheider führt direkt in die Odelgrube. Einfach, sauber und augesprochen praktisch.

Ein Wasserkanister sorgt für frisches, sauberes Wasser zum Händewaschen. Unter dem Waschtisch wird das Abwasser ebenfalls in einem Kanister aufgefangen. Bei den maximal 2 Einstellern die wir haben eine sehr gute Lösung.

Putzplatz
Der Putzplatz ist überdacht, befestigt und natürlich beleuchtet. Zwei Stromanschlüsse sind ebenfalls vorhanden.
Ein Wasserschlauch zum Abspritzen oder Waschen ist auch da, zumindest innerhalb der frostfreien Zeit ;-).

Reitplatz
Ein beleuchteter Außenreitplatz mit 20 x 35 Meter ist direkt gegenüber vom Laufstall. Bei unseren milden Wintern ist er die meiste Zeit des Jahres sehr gut nutzbar. Der professionelle Unterbau hält den Platz selbst bei Starkregen pfützenfrei.

Picadero oder das Reithällchen
Ein kleiner (7 x 14 m) großer Picadero haben wir im Stadl ausgebaut. Mittelfristig möchten wir diesen Bereich weiter vergrößern. Er ermöglicht ein bremsenfreies und weitgehend ablenkungsfreies Arbeiten und ist vor allem auch bei absolutem Sauwetter nutzbar.

Ausreitgelände
Man kann direkt vom Hof aus losreiten ohne über Straßen zu müssen. Das direkte Umland ist Agrargebiet. Zwischen den Feldern gibt’s aber genügend Graswege und wenn man sich nicht scheut die eine oder andere Nebenstraße zu überqueren ist das Reitvergnügen schier grenzenlos. In unmittelbarer Nähe befindet sich der Eigelwald der gute Galoppstrecken bietet. Ich werd mal schaun das ich mal ein paar GPS Aufzeichnungen einfüge ;-).